Gutachten

Nach einer eingehenden Diagnostik kann die Erstellung eines Berichts bzw. eines Gutachtens gewünscht sein. Dieses ist teilweise erforderlich für die Beantragung von Förderungen, Erziehungshilfen und Nachteilsausgleichen, z. B. für:

Erziehungshilfe (nach §§ 28-35 SGB VIII)
Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche (nach § 35a SGB VIII)
Familienhilfe (nach §31 SGB VIII)
Erziehungsbeistand (nach §30 SGB VII)
Schulassistenz (§54 SGB XII):
Schulassistenz kann für Kinder mit einer (seelischen) Behinderung, Verhaltensauffälligkeiten oder einer Entwicklungsstörung beantragt werden, um ihnen zu helfen im Unterricht soweit wie möglich selbstständig zu werden und um ihre krankheitsbedingten Beeinträchtigungen aufzufangen und zu mindern. Es soll weitestgehend ermöglicht werden, dass Kind in das laufende Unterrichtsgeschehen zu integrieren.

Für weitere Informationen und Hilfen zum Thema Erziehungshilfe können Sie sich unter www.erev.de gegen eine Schutzgebühr von 1,-€ zzg. Versandkosten einen praktischen Beratungsführer bestellen.

Falls Sie eine schriftliche Zusammenfassung der Ergebnisse oder ein Gutachten wünschen, müssen Sie beachten, dass die dafür anfallenden Kosten NICHT von den gesetzlichen oder privaten Krankenkassen übernommen werden. Die anfallenden Kosten hierfür orientieren sich an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) und sind gesetzlich vorgegeben. IGeL-Leistungen (PDF-Dokument öffnen)

©2015. All rights reserved. Impressum.